Ergonomische Tastatur im Test 2015

Wer viel am Computer arbeitet oder sich schnell einmal in der Welt der Spiele verliert, der wird dies nicht nur an den Augen, sondern auch an den Händen und Unterarmen merken. Letztere fangen durch die mitunter unvorteilhafte und auch leicht verkrampfte Haltung irgendwann an zu Schmerzen das RSI Syndrom auch genannt. Höchste Zeit, über eine passende Tastatur nachzudenken, die die Hände und Arme entkrampft und so für eine bessere Haltung sorgt machen Sie den Test.

Ergonomische Tastatur

Ergonomische Tastatur

Empfehlenswert ist in diesem Zusammenhang immer eine ergonomische Tastatur. Sie ist anders geformt als die herkömmlichen bekannten Tastaturen und unterstützt die Hände und Unterarme sehr gut. Besonders das Auflagekissen für die Handballen sticht hervor. Sie bieten die Möglichkeit, die Hände so aufzulegen, dass lediglich die Finger über die Tastatur huschen müssen. Als Voraussetzung sollte man allerdings die Lage der einzelnen Tasten gut kennen, damit auch wirklich entspannt geschrieben und gespielt werden kann.

Ein weiteres Merkmal einer ergonomische Tastatur ist das geteilte Tastaturenfeld. Durch die Teilung wird verhindert, dass die Handgelenke nach außen abknicken und die Sehnen zu sehr beansprucht werden. Auch hier ist mit Sicherheit am Anfang ein wenig Übung von Nöten, um die Teilung als Vorteil nutzen zu können. Doch hat man sich erst einmal daran gewöhnt, wird das Schreiben dadurch viel schonender für die Gelenke und Sehnen sein.

Zudem weist eine ergonomische Tastatur ein nach oben gewölbtes Tastenfeld auf. Die Armeindrehung kann daher verringert werden, was zu einer besseren Durchblutung und somit auch weniger unangenehmen Schmerzen führt.

Zu guter Letzt kann sich eine Tastatur dann ergonomische Tastatur nennen, wenn sie eine relativ schmale Tastaturbreite hat. Diese erreicht man dann, wenn die Nummerntasten nicht neben den Buchstaben, sondern über den Buchstaben sind. So muss der rechte Arm, der zur Maus greift, nicht allzu weit nach außen gedreht werden. Nacken- wie auch Schulterschmerzen können so reduziert werden.

Tipp: Neben einer guten Tastatur ist auch stets das richtige Sitzen wichtig. Wer in der richtigen Höhe und vor allen Dingen gerade vor dem Rechner und somit auch der Tastatur sitzt, der kann viel entspannter und schmerzfreier arbeiten und spielen, als jemand, der schon durch die falsche Art des Sitzens die Probleme hervorruft.Aus diesem Grund ist es ratsam, auch die Arbeitshaltung hin und wieder zu überprüfen.

An einem Arbeitsplatz mit Computer ist eine Tastatur unverzichtbar. Doch viele Menschen arbeiten täglich mehrere Stunden an ihrer Tastatur, ohne sich der gesundheitlichen Auswirkungen bewusst zu sein. Wer seiner Gesundheit nicht durch eine falsche Körperhaltung schaden möchte, sollte auf die Vorteile einer ergonomischen Tastatur vertrauen.

 Wozu eine Ergonomische Tastatur verwenden?

Warum die Standard-Tastatur der Gesundheit schadet

An vielen Arbeitsplätzen ist noch immer eine klassische Tastatur zu finden. Ein Großteil der Computernutzer bevorzugt sie aus Gewohnheit, weil die Anordnung der Symbole dem bekannten Muster folgt. Doch der Aufbau der Standard-Tastatur ist ausschließlich auf den Zweck ausgerichtet, an die Beschaffenheit des menschlichen Körpers ist sie nicht angepasst. Die Standard-Tastatur geht davon aus, dass alle Finger die gleiche Länge besitzen, und zwingt den Nutzer daher zum ständigen Strecken und Anziehen der Finger. Außerdem nimmt der Nutzer beim Schreiben an der Standard-Tastatur eine ungewöhnliche Handstellung ein: Die Handgelenke knicken nach oben ab, damit die Finger die erhöhten Tasten erreichen. Gleichzeitig drehen sich die Hände nach außen, um mittig über der Tastatur zu liegen. Diese unnatürlichen Bewegungsabläufe beim Tippen können langfristig zu schweren gesundheitlichen Konsequenzen führen: Verspannungen in den Händen und Armen, die sich bis in die Schultern, den Nacken und den Rücken fortsetzen, sind eine verbreitete Folge. In Kombination mit einer unvorteilhaften Sitzhaltung können sich langfristig chronische Rückenschmerzen entwickeln. Außerdem reiben die Sehnen beim Tippen an den Sehnenscheiden entlang, bei erhöhter Belastung kann es zu einer Sehnenscheidenentzündung kommen.

Die Vorteile der ergonomischen Tastatur

Ergonomische Tastaturen beugen all diesen gesundheitlichen Risiken vor. Sie besitzen ein Tastenfeld, das in der Mitte geteilt und nach außen gespreizt ist, damit sich die Hände nicht mehr seitlich wegdrehen. Eine Handballenauflage verhindert das Abknicken der Handgelenke nach oben, eine Wölbung im Tastenfeld vereinfacht den Blutfluss und entspannt die Armmuskulatur. Die Handballen können beim Tippen dauerhaft auf der Auflage liegen bleiben, die Muskeln in den Armen, den Schultern und im Nacken werden entspannt. Idealerweise sollte eine ergonomische Tastatur nach dem 10-Finger-System genutzt werden. Wer im Arbeitsalltag ständig auf die Benutzung einer Tastatur angewiesen ist, profitiert stark von den Vorteilen einer ergonomischen Tastatur und sollte sich nicht scheuen, seine Standard-Tastatur durch eine gesundheitsfördernde ergonomische Tastatur zu ersetzen.

Eigenschaften einer Ergonomischen Tastatur

Immer mehr Menschen verbringen viel Zeit vor dem Computer. Sei es, dass sich das berufliche Umfeld verschiebt oder private Interessen die Menschen vor den Bildschirm treiben. Es ist nicht zu leugnen, dass eine Vielzahl von Benutzer über verspannten Nacken oder sogar Einschränkungen der Halswirbelsäule zu beklagen haben. Eine ergonomische Tastatur kann helfen, diese Beschwerden zu reduzieren.

Merkmale der ergonomischen Tastatur

Das wichtigste Merkmal der ergonomischen Tastatur ist die sogenannte Zweiteilung des Tastenfeldes. Dadurch werden Arme und Hände entlastet und das wirkt sich positiv auf die Schultern aus. Die Hälften der Tastatur sind in A-Form zueinander angeordnet, deshalb müssen die Hände nicht in einer unnatürlichen Haltung auseinander gebogen werden. Die ergonomisch geformte Tastatur ist meistens etwas erhöht, wodurch die natürliche Handhaltung unterstützt wird. Sollte dies nicht gegeben sein, kann ein Handballen Erleichterung schaffen.

Ergonomische Tastatur

Ergonomische Tastatur

Damit die Hände bei der Eingabe nicht unnatürlich nach oben gebogen werden, fällt die Tastatur nach hinten leicht ab. Zu beachten ist immer, dass die Hände mit den Unterarmen eine natürliche Linie bilden, um die Körperhaltung zu optimieren. Deswegen ist es oft ratsam, doch ein Kissen für den Handballen unterzulegen bzw. eine Tastatur zu wählen, die diese Features bereits bedenkt.

Warum ist die ergonomische Tastatur so wichtig?

Sehr oft arbeiten Benutzer in der falschen Körperhaltung und schädigen somit unbewusst ihren Körper. Die Folge ist Unproduktivität oder sogar ein Ineffizientes Arbeiten. Mit der richtigen Tastatur, einer guten Körperhaltung und andere unterstützende Hilfsmittel kann dem entgegengewirkt werden. Wer weiterhin in einer schlechten Haltung arbeitet riskiert seine Gesundheit. Schwer zu behandelnde Nackenschmerzen bis hin zu chronischen Kopfschmerzen können die Folge sein. Außerdem wird er Bewegungsapparat durch diese Einschränkungen weiter geschädigt. Unspezifische Schmerzen in den Armen, Händen, Nacken und Kopf können die Folge sein. Dann spricht man sogar von Tennis- oder Mausarm.

Welche Tastatur ist die Richtige?

Die ergonomische Tastatur macht sich durch die angenehme Anordnung der Qwertz-Tastatur bemerkbar. Sie besitzt ein Auflagekissen für den Handballen und einen separaten Nummernblock. Außerdem ist das Tastenfeld höhenverstellbar und zeichnet sich durch eine Verstellbarkeit des Tastenfeldes aus. Sonderfunktionen, wie frei programmierbare Tasten, werten eine ergonomische Tastatur zusätzlich auf. Diverse Zusatztasten für den Lautstärkeregler oder andere Multimediaanforderungen sind ein weiteres Highlight der ergonomischen Tastatur.